Spezialtiefbau

Grabenlose Verlegemethoden

Grabenlose Verlegemethoden stellen eine Möglichkeit dar um Serviceleitungen auch in Gebieten zu verlegen, die von der Oberfläche nur schwer zu erreichen sind.

Grabenloses Bauverfahren (Trenchless) für Leitungsbau Vortrieb mittels unbemannter Micro-Tunnelbohrmaschine Durch Pressen des Rohrstranges wird die Tunnelbohrmaschine vom Start- zum Zielschacht vorgetrieben Gängigster Maschinentyp: Automatische Vortriebseinheit Nass (AVN)

Anwendungsgebiete

  • Erstellung von Abwasser- und Wasserleitungen
  • Herstellung von Kabeltrassen
  • Transportleitungen für Fernwärme
  • Druckleitungen für Wasserkraftwerke
  • Pipelinebau (Öl/Gas)

Vorteile

  • Minimale Beeinträchtigung an Oberfläche (Platzbedarf, Verkehrsstörung, Anwohner)
  • Unterquerung von Hindernissen statt deren Beseitigung (Werkleitungen, Fundationen)
  • Keine Grundwasserabsenkung nötig
  • Setzungsarme Bauweise, hervorragend geeignet für innerstädtische, beengte Platzverhältnisse und sensible Bebauung
  • In nahezu allen Baugründen einsetzbar
  • Höchste Vortriebssicherheit dank flüssigkeitsgestützte Ortsbrust
  • Dank Fernsteuerung die ideale Technik für Vortriebe, auch im nicht-begehbaren Durchmesserbereich
  • Präzise Steuerung bei engen Radien und vertikalen und horizontalen Kurven
  • Sehr lange Rohrvortriebsstrecken dank Zwischenpressstationen möglich

Projektbeispiele

Grabenlose Verlegemethoden